Spot-on, Puder, Spray... mit Pyrethrum (Pyrethroide) / Flöhe, Zecken Kontrolle...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Spot-on, Puder, Spray... mit Pyrethrum (Pyrethroide) / Flöhe, Zecken Kontrolle...

Beitrag  Boxermaus am Sa 17 Jan 2015 - 10:56

Spot-on, Puder, Spray... mit Pyrethrum (Pyrethroide)

vorwiegend zur Kontrolle von Flöhen und Zecken
in und außerhalb des Hauses und am Tier angewendet.
(auf dem Markt frei käuflich !!)

ist für Katzen Gift und in den meisten Fällen tödlich !!

Geht lieber zum Tierarzt und kauft dort für eure Katze, denn hier kann sparen zum Tod führen!!

Leider findet sich synthetische Pyrethrum-Abkömmlinge (bekanntest Permethrin) als Insektizide eine breite Verwendung in der Landwirtschaft und in privaten Haushalten.

Nach wenigen Minuten bis Stunden zeigen sich erste klinische Symptome einer Vergiftung u.a. möglich:
lustlos,
desinteressiert an der Umgebung,
spielt wenig,
frisst wenig oder gar nicht,
schläft sehr viel,
vermehrte Speichelbildung,
Erbrechen,
Muskelzittern,
Übererregbarkeit,
Krämpfe,
Bewegungsstörungen,
Atemnot,
Appetitlosigkeit
und Tod

Sofort zum Tierarzt, auch wenn es unklar ist, sicher ist sicher

http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?clinitox/toxdb/KLT_028.htm?clinitox/klt/toxiklt.htm

Zitat aus o.g. Link

Fallbeispiele


Zwei Katzen (4 kg, weiblich kastriert) sind vom Besitzer mit einem pyrethroidhaltigen Aufgusspräparat (je 744 mg Permethrin/Katze) behandelt worden.
Symptome wenige Stunden später: jüngere Katze: Zyanose, Krämpfe, Tod; ältere Katze (5 Jahre, 4 kg): Übererregbarkeit und 1 Stunde später, trotz Waschen des Fells, zentrale Krämpfe, salvenartig, in 30 minütigen Abständen.
Therapie: da nach 12 stündiger Behandlung mit Diazepam und Propfol keine Verbesserung, Verabreichung einer 20 %igen Lipidinfusion (Bolus von 1.5 ml/kg Körpergewicht i.v., dann 0.25 ml/kg Körpergewicht/Minute während 30 Minuten).
Verlauf: merkliche Verbesserung des Allgemeinzustandes 1.5 Stunden nach der Lipidinfusion, 4 Stunden danach frass die Katze wieder (Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie).
 

Eine Katze (1 kg, männlich) ist vom Besitzer mit permethrinhaltigem Hundespray gegen Insekten behandelt worden.
Symptome 2 Stunden später: Hypersalivation, Zittern, Muskelkrämpfe.
Therapie: Baden mit lauwarmem Wasser und mildem Shampoo, Aktivkohle repetitiv, Diazepam.
Verlauf: Besserung, Entlassung
(Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum).
 

Eine Katze (7 Monate, männlich) wurde vom Besitzer mit einem pyrethroidhaltigen Aufgußpräparat behandelt.
Symptome: Exzitation, Zittern, Mydriasis, Kaubewegung mit Verletzung der Lippen, Emesis, Hyperthermie (41.2°C).
Therapie: Waschen mit Wasser und mildem Shampoo, Valium, Medetomidin, Prednisolon, Abkühlen mit kaltem Wasser.
Verlauf: Besserung nach 24 Stunden, Entlassung
(Schweizerisches Toxikologisches Informationszentrum)

Boxermaus
Forumsbetreiberin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 18287
Alter : 60
Anmeldedatum : 28.03.08

http://boxermaus.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten