Flohallergie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Flohallergie

Beitrag  Bagira am Fr 17 Mai 2013 - 20:23

So, hier mal einige Infos über die Flohallergie. Euer Hund muss nicht zwingend Flöhe haben damit eine allergische Reaktion aufkommt. Es reicht auch nur ein schneller Besuch eines Flohs.

Zitat:
Bei der Flohallergie
ist die Erkrankung meist auf den
hinteren Teil des Hundes und
den Schwanzansatz beschränkt

Zitat Ende; Quelle: http://www.laboklin.de/pdf/de/service/rat_tat/rt_hund_allergie.pdf

Zitat:
Flohspeichelallergie (FSA)
Wussten Sie, dass ein weiblicher Floh bis zu 50 Eier pro Tag in Ihrer Wohnung ablegen kann?
Wussten Sie, dass aus diesen Eiern binnen 3-4 Wochen wieder erwachsene Flöhe entstehen, die sich wiederum ernähren und fortpflanzen wollen?
Bei der Blutmahlzeit spritz der Floh Speichel in die Bissstelle hinein, sodass das Blut nicht koaguliert (gerinnt).
Auf diesen Speichel können die Hunde allergisch reagieren.
Die häufigsten Symptome
beim Hund sind die sogenannten Hotspots am Rücken.
Die Hotspots sind gelblich nässende haarlose Hautbereiche, die blitzartig entstehen, sehr schmerzhaft sind und jucken.
Dieses Krankheitsbild ist sehr typisch für den Hund.
Hotspots können zwar am ganzen Körper entstehen, bei FSA aber eben fast nur am Rücken, vom Kruppenbereich bis zum Schwanzansatz.
Es kann aber auch nur ein Juckreiz ohne Folgeerscheinungen entstehen, ausgenommen eventuell schütteres Haar.
Weiters findet man meist Flöhe oder Flohkot am Hund.
Die Hautentzündung (Pyodermie) muss behandelt und der Hund flohfrei gemacht und gehal-ten werden. Die Behandlung ist in der Regel einfach.
Wenn andre Tiere im Haushalt leben, müssen Sie ebenfalls flohfrei gemacht werden. Weiters muss der Lebensraum saniert werden, da die Flöhe einen langen Lebenszyklus haben.
Es ist sehr sinnvoll, den florspeichelallergischen Hund durch Flohprävention immer flohfrei zu halten. Es gibt schon unzählige Mittel am Markt.
Da Flöhe Bandwürmer übertragen, gehören die Hunde gezielt entwurmt."

Zitat Ende; Quelle: http://www.kleintierdoktor.com/subjects/allergie-hund.pdf

Zitat
Floh-Allergie
Diese Art der Reaktion, wieder verbunden mit heftigem Juckreiz, wird nicht durch den Floh selbst sondern mehr durch das Protein in seinem Speichel ausgelöst. Interessanterweise, so Dr. Ackermann, sind die meisten Hunde, die für dieses Problem anfällig sind, nicht diejenigen Hunde, die permanent von Flöhen befallen sind, sondern jene, die nur gelegentlich mit Flöhen in Kontakt kommen! Ein einziger Biß kann eine Reaktion auslösen, die 5 bis 7 Tage anhält. Sie brauchen also nicht jede Menge Flöhe, um einen so befallenen Hund zu haben.
Um auf Floh-Allergie zu untersuchen, wird ein Hauttest durchgeführt, der bereits nach 15 Minuten und dann noch einmal nach 48 Stunden kontrolliert werden muss. Unglücklicherwei-se sind Injektionen zur Desensibilisierung kaum machbar, da es sehr schwierig ist, genügend Flohsspeichel zu sammeln, um ein Serum zu gewinnen!

Bei Hunden mit diesem Problem muß eine strikte Floh-Kontrolle durchgeführt werden. Aber wir warnen davor, die chemische Keule auf Ihrem Hund einzusetzen. Oft rufen solche Mittel ernsthaftere Schäden hervor als die Flöhe, einschließlich Anfälle und Hautprobleme, also bitte Vorsicht.


Zitat Ende; Quelle: http://www.leveste.de/dalmaweb/haut.htm

avatar
Bagira

Weiblich Anzahl der Beiträge : 102
Alter : 27
Anmeldedatum : 24.04.13

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten