Panische Schluck- und Leckanfälle Hund ...(licky fits) / Magen Darm / Übersäuerung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Panische Schluck- und Leckanfälle Hund ...(licky fits) / Magen Darm / Übersäuerung

Beitrag  Boxermaus am So 15 Jul 2012 - 14:29

licky fits | lickinig episodes (Schluck-Leckanfälle):

Der Hund beginnt intensiv zu lecken, zu schmatzen, den Hals zu strecken (oft als wäre was im Hals), schluckt, schluckt, schluckt, hustet ev. auch, würgt auch ...oder auch speicheln, wird unruhig, kommt nicht zur Ruhe und wirkt oft panisch.

Wenn der Hund nicht in dem Moment raus kann, fängt er z.B.  an den Boden, die Wände oder andere Oberflächen zu lecken, schluckt und leckt etc.

Wenn er damit keine Erleichterung erfährt, gerät der Hund meinst in Panik und fängt an, alles zu fressen, was gerade zur Verfügung steht (Gras, Pflanzen, Holz, Socken, Decken usw.).
Hierbei besteht auch immer die Gefahr von einem Darmverschluss !!!
Wenn diese Situation gegeben ist, sollte man dem Hund lieber etwas hartes zu kauen anbieten, etwas woran er länger kauen kann ohne dass er schnell viel auf einmal frisst.
Je nach Hund, Rasse und Größe, Z.B. frischen rohen Rinderkehlkopf, getrocknete Ochsen-/Pferdeziemer oder getrocknete Pferdekehlköpfe etc.  Es geht auch hart getrocknetes Natursauerteigbrot in großen Stücken (Tage vorher als Reserve trocknen)

Die Fütterung von Brot auf Hefebasis sollte nicht gefüttert werden.
Wenn Brot, dann nur Natursauerteigbrot.

Viele Hunde wollen aber in den Moment von solchen Schluck-Leck-Anfällen nichts in der Art  wie Fleisch etc. fressen, die wollen oft einfach nur panisch raus und Gras fressen.
Wenn es so ist, sollte man dies dem Hund auch ermöglichen, also den Gang raus in eine ruhige Ecke wo er eben sein Gras findet.

Normles ruhiges Gras fressen, wie es Hunde gern mal machen, ist davon zu unterscheiden.

Bei einem "licky fit" sucht und frisst der Hund meist panisch Gras, er sieht auch insgesamt panisch aus, wie Gesichtsausdruck, etc. Das panische Grasfressen wird oft  längere Zeit und/oder auch öfters am Tag auch Nachts gemacht. Man sollte jeodch bei so viel Gras fressen beobachten, ob der Hund weiterhin Kot absetzt (es zu keinem Darmverschluss kommt) oder vielleicht das gefressene Gras erbricht.

Bei 42% der Großen Schweizer, die an Magendrehung starben, wurden solche licky fits im Vorfeld beobachtet. (Quelle: GSMDCA Health Survey).

Ursache von den Schluck-Leck-Anfällen ist angeblich (!) eine Überproduktion der Magensäure.
Wobei, meine Meinung und was ich dazu gelesen habe, dies oft zu schnell als Diagnose gestellt wird, siehe auch im Humanbereich und entsprechend zu schnell dauerhaft Tabl. verschrieben, die die Magensäure unterdrücken. Vor allem beim Fleisch-Knochenfresser, meine Meinung, beim barfen kann eine Dauergabe von solchen Medi  fatale Auswirkungen haben.

Hunde mit "licky fits" sollen oft Probleme im oberen Darmtrakt | Dünndarm haben.
Diese können z.B. bedingt duch die (falsche) Ernährung oder rein organische etc. bedingt sein

Probleme bedingt durch die Futteraufnahme:
Oft führt eine Futterunverträglichkeit oder Allergie zu solchen Symtomen (Schluck-Leck-Anfälle).
Wobei nicht nur das Fleisch nicht vertragen wird, sondern eben z.B. bei Birkenpollenallergie, das wird der "gesunde" Apfel nicht vertragen und kann dann solche Schluck-Leck- Speichel-Anfälle auslösen.  Oder wenn eine Rindfleischallergie vorliegt, dann kann die Fütterung von Milchprodukten jeglicher Art zu den Symptomen führen....Oder wenn der Hund auf Huhn reagiert, dann eben auch keine Eier und keine Eierschalen füttern...

Oft kann es  auch am rohem pflanzlichen Anteil liegen, die der Hund nicht verträgt, nicht verdauen kann. Hier hilft der Versuch das Gemüse angedünstet zu füttern und den rohen Pflanzenanteil wozu auch Obst gehört gering zu halten.

Oft kann es ein zu hoher oder auch zu niedriger pflanzlicher Anteil im Futter sein, also an der Art- und Zusammenstellung der Ernährung insgesamt.

Oft sind Beeren, wie Johannis- Brombeeren, Himbeeren etc. die Auslöser der Schluck-Leck-Anfälle

Oft sind es verschieden Futtermittel (schwerer verdauliches wie Knochen etc.), die zu lange im Magen liegen....

Darmträgheit wird auch als eine mögliche Ursache gesehen.

Oft ist zu wenig Magensäure die Ursache
und nicht immer zu viel Magensäure.
z.B. bei gebarften Hunden, Anfänger-oder ältere Hunde, denen fehlt die Umstellung hinsichtlich der Magensäure, der Fähigkeit BARF zu verdauen.

Rückfluss aus dem Dünndarm in den Magen kann u.U. auch eine Ursache sein.

Schwierigkeiten beim Durchfluss vom Magen in den Dünndarm oder grundsätzlich durch den Darm.

Verschiedene Grunderkrankungen oder Dauergabe von Medikamenten oder Medikamente überhaupt können ebenfalls Ursache von "licky fits" (Schluck-Leck-Anfälle) sein.


Diese "licky fits" sind auf jeden Fall  Anzeichen dafür, dass der Hund ein Problme hat.
Warum auch immer, ob deswegen was gefüttert wurde oder Probleme im Verdauungstrakt (Magen-Darm), etc.
Diese "Anfälle" sollten immer ernst genommen werden, bzw. der Hund beim TA komplett durchgecheckt werden, oder Medikamentengabe überprüfen ev. wenn möglich ändern oder weglassen, dito Futterung überprüfen, schwer verdauliches weg lassen, Ausschlulßdiät machen, etc.

Wie beim Menschen auch ist es sinnvoll, nach dem Fressen einen kürzeren aber kontrollierten, ruhigen Verdauungsspaziergang zu machen, um die Darmtätigkeit anzukurbeln.

Der Hunde sollte wie der Mensch auch, mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag bekommen.
Je nach Alter und Umstände:
Welpen, Junghunde im ersten Lebensjahr mehrere kleine Mahlzeiten/Tag
gesunde, ausgewachsene Hund ca. 2 -3 Mahlzeiten/Tag
kranke und/oder ältere Hunde 3-6 Mahlzeiten/Tag.


Quellen
eigene Erfahrungen bei meinen Boxern
Internet an versch. Stellen  etc. zu finden
aber diese nachfolende Seite scheint DIE Quelle zu sein, etwas weiter runter scrollen und ist in Fettdruck => http://www.gss-doubleb.de/html/magendrehung.html

Zitat aus der letzten Quellenangabe:

Wenn dies nicht mehr ausreicht und der Hund sich nicht beruhigt:

Die Amerikaner schwören auf "gas-ex."
Grundlage (Wirkstoff)  ist Simethicone.


Lefax Extra ist das Zaubermittel, was die licky fits innerhalb von Minuten verschwinden lässt.

Unsere Amerikaner dosieren bei ihrem GSS bis zu 8 Tabletten;
wir haben zwischen 4-6 Tabletten benötigt..

Wir haben im Verlauf der Zeit gute Erfahrungen gemacht mit der Homöopathie und dem  Einsatz von Schüssler Salzen (Schleimhäute)


......Bei häufigen licky fits kann ..... eine regelmäßige und tägliche Gabe von 1 Tablette Ranitidin (75mg) nachgedacht werden.

Zusätzlich und bei Bedarf ein verdauungsunterstützendes Medikament, welches die Magentätigkeit ankurbelt und den Dünndarm in seiner Arbeit unterstützt.


====

bei Übersäuerung des Magens
= Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) D6 = mehrmals täglich
*Entsäurungsmittel* der Biochemie
Wird bei chronisch kranken Hunden häufig zur Stoffwechselumstimmung eingesetzt. Bei allen Erkrankungen, die auf eine Störung von Säuren ( Harn-, Milch,- Kohlen-,Salz-, Essig- und Fettsäure )im Organismus zurückzuführen sind, sollte Natrium phosphoricum gegeben werden. Es hilft, Säuren in ihre Bestandteile zu zerlegen, sie zu neutralisieren, zu transportieren und für den Organismus unschädlich zu machen.

Carbo vegetabilis
vermehrte Magensäure
Magenschleimhautentzündung
Blähungen

bei Magensäuremangel
= Schüßler Salz Nr. 8 (Natrium chloratum) D6 = mehrmals täglich
*Bewässerungsmittel* der Biochemie
Zur Regulierung des Flüssigkeitshaushaltes. Sowohl bei einem Mangel, wie auch Überschuss an Flüssigkeit, Säfte etc. im Organismus wirkt es regulierend.
Bei allen Erkrankungen, bei denen der Wasser- und Säure-Basen-Haushalt gestört ist, kann Natrium chloratum gegeben werden, so bei Erkrankungen sämtlicher Schleimhäute, bei Magen-Darm-Problemen, Hauterkrankungen oder degenerativen Erkrankungen des Knorpelanteils der Knochen.


===

Lefax Kautablette
enthält außer dem Wirkstoff u.a. Fenchel-, Pfefferminz- Kümmelöl
https://www.lefax.de/static/documents/Beipackzettel_Lefax_Kautablette.pdf

Zur symptomatischen Behandlung von gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden (Meteorismus) z. B.
stärkeren Blähungen,
Blähungsschmerzen,
Spannungsgefühl und
verstärkter Gasbildung nach Operationen



Lefax extra
Zur symptomatischen Behandlung von gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden (Meteorismus) z. B.
stärkeren Blähungen,
Blähungsschmerzen,
Spannungsgefühl und
verstärkter Gasbildung nach Operationen

Zur symptomatischen Behandlung von funktionellen Beschwerden des oberen Magen-Darm-Traktes wie
Völlegefühl,
Schmerzen oder Druckgefühl,
Aufstoßen,
Übelkeit,
vorzeitiges Sättigungsgefühl,
Brechreiz.




Lefax Extra Kautablette

enthält außer dem Wirkstoff u.a. Fenchel-, Pfefferminz- Kümmelöl

https://www.lefax.de/static/documents/Beipackzettel_Lefax_extra_Kautablette.pdf


Zitat:
Der Wirkstoff Simeticon verändert die Oberflächenspannung der Gasbläschen, die während der Verdauung entstehen und dabei einen schmerzenden Druck hervorrufen können.
Die Bläschen zerfallen und die Luft im Bauch löst sich auf.
Die Einnahme von Lefax® extra ist selbst für Schwangere unbedenklich.






Die geschmacksneutrale Lefax® intens Flüssigkapsel
https://www.lefax.de/static/documents/Beipackzettel_Lefax_intens_Fl%C3%BCssigkapsel.pdf



Wirkungsweise:
http://www.lefax.de/scripts/pages/de/lefaxlefax_extra/wirkweise/index.php




====

Weitere natürliche Mittel die helfen und wenn nicht, auch nicht schaden können (wenn keine Unverträglichkeit, Allergien vorhanden)  ins Futter ergänzen:

- täglich mehrmals Flohsamenschleim

- Heilerde oder grüne Tonerde

- Baby Magen-Darmberuhigender Tee

- Schleimsuppen je nachdem was vertragen wird, Reisbrei,  Haferschleim

- versch. natürliche Kräuter bei Magen-Darmprobleme, wenn sie vertragen werden !!! also keine Allergien vorhanden sind, die auf eine Unverträglichkeit hinweisen könnten.


Zuletzt von Boxermaus am Mi 13 Jan 2016 - 9:48 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Boxermaus
Forumsbetreiberin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 18497
Alter : 61
Anmeldedatum : 28.03.08

http://boxermaus.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Übersäuerung

Beitrag  Boxermaus am Mo 6 Mai 2013 - 16:21

Übersäuerung?

ev. Retterspitz probieren:

Zitat:
Retterspitz Innerlich lindert folgende Beschwerden:

  • Sodbrennen
  • Übersäuerung
  • Untersäuerung
  • Magenschmerzen
  • Reizmagen
  • Völlegefühl
  • Blähungen


Ein Mittel, zwei Wirkungen: Retterspitz Innerlich reguliert und schützt zugleich.
Seine regulierende Funktion entfaltet es bei Beschwerden, die sowohl durch Übersäuerung als auch durch  Untersäuerung auftreten.
Die Inhaltsstoffe puffern die Magensäure so ab, dass sich das natürliche Gleichgewicht einstellt.
Gleichzeitig überzieht Retterspitz Innerlich die Magenschleimhaut mit einem schützenden Film aus Hühnereiweiß.
Dieses Eiweiß ist vorbehandelt und löst keine Allergien aus.

Inhaltsstoffe:
Gereinigtes Wasser,
Thymianöl,
Orangenöl,
Zitronenöl,
Weinsäure,
Citronensäure-Monohydrat,
Alaun,
Hühnerei denaturiert, gehärtet,
keimfrei,
Medizinische Seife,
Ethanol. Enthält 2 Vol.-% Alkohol

Anwendungsgebiet:
Sodbrennen,
Übersäuerung,
Untersäuerung,
Magenschmerzen,
Reizmagen,
Völlegefühl,
Blähungen.


http://www.retterspitz.de/produkte/heilen/retterspitz+Innerlich_22?gclid=COOo18K7gbcCFUQV3godQCkA5w

http://www.retterspitz.de/downloads/downloads/rs_broschuere_web_120606.pdf
avatar
Boxermaus
Forumsbetreiberin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 18497
Alter : 61
Anmeldedatum : 28.03.08

http://boxermaus.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten