Darmflora/Darmschleimheit-Aufbau = bei allen Erkrankungen, nach AB etc.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Darmflora/Darmschleimheit-Aufbau = bei allen Erkrankungen, nach AB etc.

Beitrag  Boxermaus am Fr 19 Feb 2010 - 18:23

Hier nur einige Beispiele an Mittel, Vergleich Inhaltstoffe, Wirkungen, Anwendungsgebiete etc.:
(C) Boxermaus, Gertrud -  ohne Gewähr - TA sollte immer befragt werden


Quelle, Info von/für  Symbio-Produkten, u.g. Zitat, Infos :
http://www.symbiopharm.de/produkte_symbioflor.php


Damit auch Allergiker nicht auf die positiven Eigenschaften von Milchsäurebakterien verzichten müssen, wurde SymbioLact® pur entwickelt:
das Produkt enthält die Milchsäure bildenden Bakterien Lactobacillus acidophilus und Bifidobacterium lactis in hoher Konzentration und ist frei von Milcheiweiß, Milchzucker, Gluten und Soja.


Die SymbioLact®-Produkte sind auf die unterschiedlichen Darmabschnitte abgestimmt:

Gebrauchsinformation SymbioLact® A für den Dünndarm
Gebrauchsinformation SymbioLact® B für den Dickdarm
Gebrauchsinformation SymbioLact® Comp für den gesamten Darmtrakt
Gebrauchsinformation SymbioLact® pur für Allergiker



Pro Symbioflor
Tropfen

Wirkstoff(e):
Enterococcus faecalis-Autolysat * Wirkungsweise siehe unten bei Symbio Flor 1
Escherichia coli-Autolysat***

***Escherichia coli
sind normaler Bestandteil der menschlichen und tierischen Darmflora. Escherichia coli dient bei diesen oder ähnlichen Produkten als so genannter Indikatorkeim. Grds. verursacht Escherichia coli die häufigsten bakteriellen Infektionen.
Es verbergen sich neben den krankheitsauslösenden Formen auch solche, die in besonderem Maße immunmodulierend wirken und apathogen sind. Die besondere Bedeutung liegt in der Aktivierung der Immunzellen (Natürliche Killer-Zellen, Makrophagen etc.).
Escherichia coli. wird eine  Reihe von positiven Wirkungen auf das Immunsystem zugesprochen,u.a.::
- Verstärkte Abwehrbereitschaft gegen eindringende Bakterien
- Hemmung des Tumorwachstums
etc.
.


Daher u.a. Indikation bei:
- entzündliche Hauterkrankungen
- Regulierung der körpereigenen Abwehrkräfte,
- alle gastrointestinale Störungen, wie
... - Durchfallerkrankungen
... - chronisch- entzündliche Darmerkrankungen

Hilfsstoff(e):
• Calciumchlorid-2-Wasser
• Glucose-1-Wasser
Hefe-Trockenextrakt
• Kaliumchlorid
Lactose-1-Wasser
• Magnesium sulfat-7-Wasser
• Magnesiumchlorid-6-Wasser
Nährbouillon
• Natriumcarbonat-10-Wasser
• Natriumchlorid
• Protein-Hydrolysat
• Wasser, gereinigtes

Dosierung
1. Erwachsene:
• zu Beginn der Behandlung 3mal täglich 5 Tropfen.
• Innerhalb von 2 Wochen die Dosis auf 3mal täglich 20 Tropfen steigern.
• Diese Dosis wird etwa 4-6 Wochen angewendet.

2. Kinder:
• Die Dosierung muss bei Kindern entsprechend angepasst werden, z.B. 3mal täglich 5 Tropfen, innerhalb von 2 Wochen auf 3mal täglich 10 Tropfen steigern. Diese Dosis wird 4-6 Wochen angewendet. Hinweis: Falls zu Beginn der Behandlung Anzeichen von Meteorismus, Flatulenz und Oberbauchbeschwerden auftreten, sollte die Dosierung herabgesetzt oder die Steigerung der Tropfenzahl langsamer vorgenommen werden.

Art und Dauer der Anwendung:
• Vor Gebrauch gut schütteln Es entsteht dadurch eine leichte Trübung.
• Die Tropfen zu den Mahlzeiten einnehmen.
• Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Sachlage der vorliegenden Erkrankung und kann bei chronischen Fällen bis zu 6 Monaten betragen.





Symbioflor I
Tropfen

Wirkstoff(e):
* Enterococcus faecalis-Autolysat mit Zellen
Enterococcus faecalis-Präparate
- gehören zu den Immunologika
- regulieren und stärken die Abwehrkräfte.
- helfen somit bei allen Entzündungen und jede Erkrankung "basisert" mehr oder weniger auf Entzündungen.


Indikationen u.a.
Regulierung der körpereigenen Abwehrkräfte,
chronisch rezidivierende Infektionen der oberen Atemwege,
Entzündungen im Mund-Nasen-Rachenraum und Mittelohr,
Erkältungskrankheiten und gastrointestinale Störungen.


Hilfsstoff(e):
• Calciumchlorid-2-Wasser
• Glucose-1-Wasser
Hefe-Trockenextrakt
• Kaliumchlorid
Lactose-1-Wasser
• L-Cystin
• Magnesium sulfat-7-Wasser
• Magnesiumchlorid-6-Wasser
• Nährbouillon
• Natriumcarbonat-10-Wasser
• Natriumchlorid
• Protein-Hydrolysat
• Wasser, gereinigtes

Dosierung
Soweit nicht anders verordnet, gelten folgende Dosierungsrichtlinien:
• Erwachsene:
3mal täglich 30 Tropfen (morgens nach dem Aufstehen, mittags vor dem Essen und abends vor dem Schlafen) einnehmen, eine Weile im Mund behalten und vor dem Schlucken damit gurgeln.
• Kinder:
3mal täglich 20 Tropfen.
• Säuglinge
3mal täglich 10 Tropfen.
Art und Dauer der Anwendung:
• Vor Gebrauch gut schütteln Es entsteht dadurch eine leichte Trübung.
• Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Sachlage der vorliegenden Erkrankung und kann bei chronischen Infektionen bis zu 6 Monaten betragen




Symbioflor II
Tropfen

Indikationen
Regulierung der körpereigenen Abwehrkräfte,
gastrointestinale Störungen,
Colon irritabile.

Zusammensetzung
Wirkstoff(e):

Escherichia coli-Autolysat mit Zellen *** Wirkungsweise etc. siehe oben

Hilfsstoff(e):
• Calciumchlorid-2-Wasser
• Kaliumchlorid
• Magnesium sulfat-7-Wasser
• Magnesiumchlorid-6-Wasser
• Natriumchlorid
• Wasser, gereinigtes

Dosierung
1. Erwachsene:
• zu Beginn der Behandlung 3mal täglich 10 Tropfen.
• Nach 1 Woche die Dosis auf 3mal täglich 20 Tropfen steigern.
2. Kinder:
• 1mal täglich 10 Tropfen in etwas Wasser gelöst zur Mittagsmahlzeit.
3. Säuglinge:
• 1mal täglich 5 Tropfen in etwas Wasser gelöst zur Mittagsmahlzeit. Falls zu Beginn der Behandlung Anzeichen von Meteorismus, Flatulenz und Oberbauchbeschwerden auftreten, sollte die Dosierung abgeändert werden. Das Arzneimittel sollte dann stärker verdünnt oder in geringerer Menge eingenommen werden, bzw. die Steigerung der Tropfenzahl sollte langsamer erfolgen.
Art und Dauer der Anwendung:
• Vor Gebrauch gut schütteln Es entsteht dadurch eine leichte Trübung.
• Die Tropfen werden in etwas Wasser gelöst zu den Mahlzeiten eingenommen.
• Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Sachlage der vorliegenden Erkrankung und kann in chronischen Fällen bis zu 6 Monaten betragen.



SymbioPet dog
SymbioPet dog ist geeignet für den aktiven Hund, die Hefen binden Toxine und leiten sie aus.
enthält
Traubenzucker,
vitaminierte Hefen (25 %)  
Kartoffelstärke

Zusatzstoff
Enterokokkus faecium mit 3,5 x 10 11 Koloniebildenden Einheiten.




Symbio pet
Pulver
Zur Pflege einer gesunden Darmflora

Hypoallergenes Ergänzungsfutter, auch für Tier mit versch. Allergien, Intoleranzen

Zusammensetzung:
Maisstärke = ev. nicht bei Hunden mit Getreide oder Mais-Allergie
Maltodextrin* (nichts anderes als Zucker !)
Inulin**

*Maltodextrin
*Das Wort Maltodextrin leitet sich von Maltose und Dextrose ab:
Maltose (= Malzzucker)
Dextrose (= Glucose = Traubenzucker)
Maltodextrin wird als Energieträger, als auch als Stabilisator, Füllstoff, Konservierungsmittel sowie als Zutat in der Lebensmittelproduktion verwendet, wie als Füllstoff, leicht verfügbare KH.


**Inulin
ist ein prebiotischer, natürlicher und leicht süßlich schmeckender Ballaststoff aus der Chicorée-Wurzel (Vorsicht bei Allergiker!!), der den nützlichen Darmbewohnern als Nahrungsquelle dient und somit einen aktivierenden Einfluss auf die Darmflora hat.
Inulin jedoch nicht von den Verdauungsenzymen aufgeschlossen werden.
Es zählt daher zu den Ballaststoffen, die im Dünndarm nicht aufgespalten werden und so den Dickdarm erreichen.
Dort dient das Inulin den Bifidusbakterien als Nahrung und fördert deren Wachstum.
Man zählt Inulin deshalb zu den Prebiotika.
Im Dickdarm wird Inulin von den Darmbakterien zu Fettsäuren abgebaut, die teilweise in die Blutbahn aufgenommen werden.
.


Zusatzstoffe:
probiotischen Kulturen
Enterrokokkus faecium mit 2x1010 koloniebildende Einheiten/kg
Lactobazillus acidophilus mit 1x1010 koloniebildenden Einheiten.

Der Laktobazillus acidophilus ist wichtig z.B. um die Darmflora nach einer OP wieder aufzubauen.
Laktobazillus acidophilus  schützt die Darmschleimhaut und verhindert damit das Eindringen von pathogenen Keimen in das Körperinnere alleine durch die Anlagerung der Keime an der Darmschleimhaut.
Laktobazillus acidophilus reguliert den pH-Wert im  Darm, vermindert durch die Produktion von Wasserstoffperoxid den Infektionsdruck durch pathogene Keime und unterstützt damit das Immunsystem.

Der Enterokokkus faecium bildet eiweißspaltende Enzyme wodurch er den Darm entlastet.
Außerdem ist er ein starker Immunstimmulator.

Lactobacillus acidophilus****
Enterococcus faecium
*** siehe oben

**** probiotische Bakterienstämme = Lacto bedeutet milchbildend / Bacillum heißt Stäbchen / Acid bedeutet Säure. Es handelt sich also um ein Milchsäurebakterium
Lactobacillus acidophilus (durch die Produktion von Milchsäure):
- bekämpft unerwünschte Mikroorganismen im Darm
- fördert durch die Bildung von u.a. Niacin, Folsäure und Pyridoxin  etc. eine gesunden Darmflora
- verbessert die Verdauungsfunktionen
- positive Wirkung auf Fettstoffwechsel (u.a. Senkung des Cholesterinspiegels)
- hat eine Vorbeugende Wirkung gegegen Tumore (Krebs)
- stärkt allgemein das Immunsystems = positive Beeinflussung!!
- tragen zum Gleichgewicht der Darmflora bei
- Steigerung des Wohlbefindens
- zur Steigerung der Futterverwertung= Bioverfügbarkeit von u.a. Mineralien, Vitaminen wird erhöht
- zur Verbesserung der Zunahmen und der Reduzierung von Aufzuchtverlusten
- Anti-Karies Wirkung
- bei Durchfall eine Alternative zur Antibiotikabehandlung (In Doppelblindstudien beim Menschen konnte  die Dauer des Durchfalls und die Zeit bis zur Normalisation signifikant verringert werden)
- positive Veränderung der Darmflora und damit  die Verdrängung für einen hohen Blutammoniakgehalt verantwortlichen Fäulnisbakterien (wichtige tägliche Ergänzung  auch für CNI und leberkranke Hunde)

1908 schrieb Metchnikoff
"...abträgliche Keime“  im Darm zurückzudrängen und die Belastung des Organismus durch deren schädliche Stoffwechselprodukte zu vermindern..."

Zentek 1998 schrieb:
Der Einsatz von Probiotika beim Hund ist unter gesundheitsfördernden Aspekten vor allem in größeren Hundehaltungen sinnvoll, und dort insbesondere zur Welpenaufzucht, aber auch bei der Fütterung von Hunden, die längerfristig mit intestinal wirksamen Antibiotika behandelt werden müssen

Um das volle Wirkungsspektrum eines Probiotikums ausschöpfen zu können, müssen die darin enthaltenen Mikroorganismen die Passage durch den Verdauungstrakt überleben. Ec. faecium ist gegenüber niedrigen ph Werten und Gallensalzen resistent. (Lewenstein et al., 1979; Bellomo et al. 1980; Canganella et al. 1996).

Lebende Enterococcus faecium sind außerdem bei vielen Tierarten wie Mensch, Hund, Katze, etv.  im Kot nachweisbar.  
Es ist also anzunehmen, dass Ec. faecium die Passage durch den Verdauungstrakt fast aller Säugetiere überlebt.
(edit boxermaus: daher ev. bei Hunden die fremden Kot fressen (wer weiß was sie damit suchen/aufnehmen wollen!! aber leider über die Aufnahme von fremden Kot auch schlimme Erkrankungen (Bakterien etc.) "einfangen" können!!). Daher, wer solche Hunde hat,  den Versuch machen, über einen längeren Zeitraum täglich eine entsprechenden Zusatz zu füttern.
.
avatar
Boxermaus
Forumsbetreiberin

Weiblich Anzahl der Beiträge : 18497
Alter : 61
Anmeldedatum : 28.03.08

http://boxermaus.forumieren.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten