Ein Reisebericht / Barcelona 2009

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ein Reisebericht / Barcelona 2009

Beitrag  quast1966 am Di 29 Sep 2009 - 10:46

Hier ein Reisbericht aus Barcelona, Inge aus dem Hundepfoten in Not Forum hat ihren Urlaub mit Mann dort verbracht. An dieser Stellen ein ganz, ganz herliches Dankeschön, für diesen Bericht und Ihr Engagement.

Reisebericht Barcelona September 2009 :

Samstag 12.09 2009 nachmittags um 16.00 Uhr brachten wir unsere Kira in die Tierpension ach Gott meine Kleine sie war ganz bedröppelt als sie in ihre Box musste und ich hatte ein ganz schlechtes Gewissen meinem Mädchen gegenüber, danach ab nach Hause Koffer einladen, Spenden verstauen Wohnung aufräumen, Zettel für die Katzen Nanny schreiben, Pflanzen gießen nochmal gucken das auch alles parat liegt und ab unter die Dusche. Ein paar Stunden Schlaf sollten wir uns noch gönnen aber ich bin viel zu aufgedreht, mein Mann legt sich hin und schläft bis Mitternacht, um halb eins geht’s dann los. Die Fahrt ist lang aber 4 Espresso und 5-mal Pippi machen halten mich wach noch ist die Stimmung auf Urlaub gepolt, wir Unwissenden haben ja keine Ahnung was uns erwartet!

Am Sonntagmittag um 14.00 Uhr sind wir endlich da es tobt ein Gewitter und regnet was das Zeug hält somit entschließen wir uns erst mal ins Hotel zu fahren Koffer raus und einchecken. Dann simse ich Birgit an und wir machen einen Treffpunkt aus nach 7 km Küstenstrasse kommen wir am vereinbarten Punkt an kurz danach erscheint Birgit, kurze Begrüßung und dann ab in die Walachei im wahrsten Sinne des Wortes.
Die Auffangstation liegt in den Bergen mitten im Wald keine Straße nur ein Schotterweg komplett ausgefahren und überflutet mein Mann sagte immer nur mein schönes Auto!!! Ich glaub mein Gesicht war bei der Ankunft ganz grün Birgit lachte zumindest recht Kobold mäßig als ich ausstieg. Was ich dann sah brachte mich erst mal nur zum Weinen unzählige Hunde stampften im Matsch und jaulten weil ein jeder Aufmerksamkeit wollte ich wusste gar nicht wen ich als erstes begrüßen sollte, wir legten sogleich los und halfen Birgit die Zwinger zu reinigen und die Tiere mit frischem Wasser und Futter zu versorgen.

Ja die BIRGIT, was für eine Frau, sie arbeitet unermüdlich Tag für Tag kümmert sie sich um all die armen Geschöpfe dort oben auf dem Land, dann fährt sie 15 km weiter in die Hupe reinigt dort die Zwinger und versorgt die Hunde zwischendurch bringt sie Hunde zum TA oder holt welche ab, dann besorgt sie Stroh und Heu für die Esel und das Pferd, bereitet die Hunde die das Glück haben reisen zu dürfen für den Trapo vor, erledigt den Katzentest mit dem ein oder anderen Kandidaten und beantwortet Nachts noch Emails. 7 Tage die Woche keinen Feiertag kein Wochenende und immer mit einer gleich bleibenden Ruhe das ich mich frage woher nimmt diese zarte Person ihre Kraft sie lebt dort oben auf dem Land bei den Hunden wohnen möchte ich das nicht nennen, niemand da der sie mal in den Arm nimmt und aufbaut, keiner der ihr sagt das hast du gut gemacht. Sie spielt mit den Welpen, tröstet die Ängstlichen, versorgt die Kranken und tätschelt all den anderen liebevoll den Rücken betüddelt die Alten verpflegt nebenbei zwei Esel und ein Pferd etliche Hühner und ein Kaninchen ach ja und eine kleine Mieze die sie eingefangen hat und ihre eigenen drei Hunde fordern auch ihr Recht.
All den Leuten die mit dem Tierschutz zu tun haben bringe ich Respekt entgegen aber meinen Hut ziehe ich vor Leuten wie Birgit die jeden Tag dieser psychischen und körperlichen Belastung ausgesetzt sind!

Die Anlage liegt auf mehreren Ebenen das Pferd steht auf der unteren das heißt wenn sie dem Pferd Wasser bringt, dort unten gibt es keinen Anschluss, muss sie 10 Kanister a 5 Liter da runter tragen allein das ist schon ein Akt und das zweimal am Tag! Sie schleppt die schweren Futtersäcke von einer Ebene zur anderen repariert kleinere Sachen selbst und ist immer am lächeln.

In den paar Tagen die wir dort waren halfen wir so gut es ging ich reinigte die Zwinger in der Hupe und Hans lief 5 Stunden mit den Hunden los sie waren so happy und dankbar für ein kleines Stück Freiheit. Danach fuhren wir hoch aufs Land bauten Hundehütten wieder auf, einen Unterstand für den Esel reparierten Birgits Eingangstür und fassten an wo es nötig war. Wir kamen abends nie vor halb neun zurück ins Hotel duschten gingen essen und fielen ins Bett wie war das mit „Urlaubsstimmung“?

Das Elend dort unten ist groß man kann es nicht in Worte fassen, auch nicht mit Bildern fest halten das begreift man nur wenn man es gesehen hat, aber am meisten haben mich die vielen Ratten erschreckt Ratten überall in den Zwingern in den Futtersäcken und auch im Haus überall Rattenkot den Geruch bin ich tagelang nicht los geworden………..

Es war wahrscheinlich ein Tropfen auf dem heißen Stein was wir geleistet haben, aber eins wissen wir jetzt schon, für uns war es erschreckend und anstrengend , zugleich herzzerreißend und doch irgendwie schön, darum fahren wir wieder hin. Andere mögen uns für beknackt halten und sich für das Geld 14 Tage all inklusive an irgend einem Pool räkeln, anstatt Hundes…… weg zu räumen, aber diese Menschen und uns trennen Welten!

Ach ja übrigens an mein Kira Mädchen hab ich die ganze Woche nicht mehr gedacht denn wenn man das Elend dort unten sieht denkt man plötzlich ganz anders. Früher war ich der Meinung das Hunde in deutschen Tierheimen arme Geschöpfe sind gegen das dort unten sind die Tierheime hier First Class Hotels

Die Hupe......





Willu ein armer Tropf er hat so wenig Vertrauen zu
uns Menschen das er niemanden an sich ran lässt.






Alltag in der Hupe......




Auf dem Land:

Bobby ein Herzchen GsD nun auf PS


Mein Beamer der es jetzt geschafft hat :-)


Ein lustiger Haufen Welpen...


Mogli ein Dauergast beim Leckerlie klauen.


Happy, die gar nicht mehr so happy ist.


Tammy kleiner Wusel.


Opa Toby :-( für ihn wird es Zeit ich hoffe für ihn..


Die Birgit und ein frecher Husky Mix Welpe sie hat
mir in den A.... gebissen.


Lori Polly und weitere Gesellen


Ozzy der leider immer dicker wird.














Und so sehen die Hunde nach 20 Minuten Freiheit schnuppern aus:

Geschafft alle drei *grins*





Nur allein für diese kurze Zufriedenheit hat sich all das gelohnt.....
avatar
quast1966

Weiblich Anzahl der Beiträge : 3855
Alter : 51
Anmeldedatum : 15.07.08

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten